Was vom Tage übrig blieb

Geschrieben von: am 26. Mai 2020 um 20:18

  • Deutschland ist fasziniert von einer Auseinandersetzung zwischen der Wissenschaft und einer immer noch reichweitenstarken Boulevard-Zeitung. Endlich sehe man mal, mit welch schlimmen Methoden die Bild-Redaktion arbeite. Echt? Alles, was Sie eigentlich schon kennen, können Sie auf Twitter noch einmal nachlesen, falls sie nichts Besseres zu tun haben. #BildBoykott

  • Zum Beispiel sich mit einer schamlosen Politik zu beschäftigen (siehe hier), die Steuermilliarden an Unternehmen verschenkt, damit die weiter Dividenden ausschütten können, während die Belegschaften in einer ebenfalls von der Allgemeinheit finanzierten Kurzarbeit verharren müssen.
    Soloselbstständige und Kleinunternehmer, die vielleicht ein paar tausend Euro Soforthilfe erhalten haben, werden dagegen auf ihre Pflicht hingewiesen, genau zu prüfen, ob es bei ihnen nicht zu einer Überkompensation gekommen ist. Im Verwendungszweck soll stehen “Soforthilfe Rückzahlung wegen Überförderung”. Dabei wurde der ganze Bums einmal als nicht rückzahlbarer Zuschuss verkauft. Heute heißt das nur noch “Gewährung einer Billigkeitsleistung”. #KannsteDirNichtAusdenken
  • Ach ja, Corona und Geisterspiele hin oder her, Bayern wird wieder Meister. #BVBFCB

Bildnachweis: Tomasz Marciniak auf Pixabay

0

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge