Staubteufel – eine unterschätzte Gefahr?
In Rheinland-Pfalz führte ein Staubteufel zu einem tragischen Unglück. Was steckt dahinter? [mehr]

 

Die Aussichten

Im Norden und Osten wechselhaft, sonst meist Hochdruckeinfluss. Zunächst mäßig warm, zum Ende beginnende Erwärmung.

Am Freitag im Norden und in der Mitte wolkig oder stark bewölkt, aber nur örtlich etwas Regen oder Nieselregen. Im Süden freundlicher, vor allem im Südwesten häufiger sonnig und trocken. Höchstwerte 20 bis 25 Grad, im Küstenumfeld 17 bis 20 Grad. In der Südwesthälfte schwacher, in der Nordosthälfte mäßiger, teils frischer und böig auflebender Nordwestwind. An den Küsten steife Böen. In der Nacht zum Samstag in der Nordhälfte stark bewölkt mit einzelnen Schauern, in der Südhälfte teils wolkig, teils klar und trocken. Tiefstwerte 14 bis 8 Grad.

Der Mittwoch

Heute etwa südlich des Mains leicht bewölkt bzw. sonnig und meist trocken, lediglich im ostbayerischen Mittelgebirgsraum geringes Schauerrisiko. Sonst zunächst teils sonnig, teils wolkig, im Norden und Osten einzelne schwache Schauer. Nachmittags von Nordwesten Wolkenverdichtung und im Nordwesten zum Abend aufkommender leichter Regen. Im Süden Erwärmung auf 22 bis 26 Grad, sonst nur noch 17 bis 22 Grad.

 

Intensive Hitzewelle im Juni 2022 in Deutschland und Mitteleuropa
Im Zeitraum 18. bis 19.6.2022 wurde Deutschland und Mitteleuropa von einer intensiven Hitzewelle erfasst. In Deutschland wurden großflächig Temperaturen über 35 °C, in Sachsen bis zu 39 °C registriert, während im deutschen Küstengebiet durch von Norden einfließende kalte Luftmassen die Höchstwerte nur auf unter 20 °C anstieg. [mehr]