NADIA ante portas
Der nächste Wintersturm steht vor der Tür. Diesmal eine Nummer stärker als die bisherigen Stürme dieses Winters: An der Küste werden orkanartige Böen erwartet. [mehr]

 

Die Aussichten

Wechselhaft, bis Wochenmitte windig bis stürmisch

Am Montag von Nordwest nach Südost aufkommende Niederschläge, anfangs bis in tiefe Lagen teils als Schnee. Später im Westen und Südwesten Anstieg der Schneefallgrenze auf 600 m, in Hochlagen Verwehungen. Höchstwerte 2 bis 6, am Rhein bis 8 Grad. Im Südwesten starker, auf den Bergen stürmischer West- bis Nordwestwind mit teils schweren Sturmböen. Sturmböen auch in tiefen Lagen. Im Nordosten vorübergehend windschwach. In der Nacht zum Dienstag weitere Niederschläge, im Südosten bis in tiefe Lagen Schnee. Im Stau einiger Mittelgebirge, vor allem am Alpenrand anhaltende Schneefälle mit starken Verwehungen (Unwetter).

Der Freitag

Heute Mittag bei wechselnder bis starker Bewölkung im Osten und Südosten nachlassender Niederschlag, oberhalb 300 bis 500 m als Schnee. Nur im südöstlichen Bergland und an den Alpen länger andauernde Schneefälle. Sonst meist trocken. Im Norden und Nordosten teils heiter. Im Südosten 2 bis 5 Grad, sonst 4 bis 8 Grad.

 

Deutschlandwetter im Dezember 2021
Stürmisch startete der Weihnachtsmonat vor allem im Norden des Landes. Anschließend verwandelten zum Teil kräftige Schneefälle den Süden und den Osten des Landes in eine Winterlandschaft. [mehr]

Deutschlandwetter im Jahr 2021
Ein durchschnittliches Wetterjahr – aber mit extremem Dauer- und Starkregen im Juli. [mehr]