Sommerbeginn oder wie sich die Tageslänge ändert
In den nächsten Tagen verändert sich die (lange) Tageslänge kaum (nur im Sekunden-/1-Minutenbereich), bis zum Monatsbeginn Juli sind es dann immerhin schon rund 5 Minuten Tageslänge, die wir wieder verlieren. Bis Ende Juli verkürzt sich der Tag bereits um 1 Stunde (gegenüber jetzt), richtig spürbar für „Otto-Normalverbraucher“ ist das Ganze dann ab circa Mitte/Ende August. Dann merkt man deutlich, wie die Helligkeit abnimmt/wie die Tage kürzer werden. [mehr]

Die Aussichten

In der neuen Woche wechselhaft bis freundlich

Zum Beginn der neuen Woche baut sich ein umfangreiches Hochdruckgebiet auf dem Atlantik auf und Deutschland liegt damit in einer westlichen bis nordwestlichen Strömung. Damit gelangt recht kühle Meeresluft vor allem in die Nordhälfte des Landes. Hier sind weitere Schauer möglich. Im Westen und Südwesten ist es mit der Nähe zum Hoch voraussichtlich etwas freundlicher und auch ein wenig wärmer.

Das Wochenende

Am Wochenende setzt sich das wechselhafte Sommerwetter fort. Im Süden gibt es die meisten Sonnenstunden bei oft 20 bis 27 Grad. Im Norden bleibt es unter dichten Wolken mit oft nur 18 bis 22 Grad kühler.