Volker Pispers und die FDP am Dienstach

Geschrieben von: am 05. Apr 2011 um 12:10

Noch tagt der Krisenrat der FDP. Die Frage, wer denn nun auf Westerwelle folgen könnte, ist noch nicht geklärt. “Bambi” oder “Pharmazäpfchen”. Wen hätten sie denn gern?

Nach achtzehn Monaten in der Regierung ist für Mister Achtzehn-Prozent Schluss. Volker Pispers sieht im Rücktritt Westerwelles auch das Scheitern der Bundesregierung, die in den vergangenen achtzehn Monaten zwar nicht umsonst, dafür aber vergeblich gearbeitet hat, weil sie nunmehr vorgibt, ihre zentralen Projekte, (Hotel)Steuersenkungen und Laufzeitverlängerung wieder rückgängig machen zu wollen.

Für die FDP geht es angeblich um eine Neuorientierung und einen Generationswechsel, damit das verlorene Vertrauen der Wähler wieder zurückgewonnen werden kann. Nach Pispers wird das aber nicht gelingen. Denn um als Zünglein an der Waage mal hier und mal da wieder lecken zu können, reichen sechs bis sieben Prozent Zustimmung einfach nicht mehr aus, sofern solche Ergebnisse für die Liberalen überhaupt noch realistisch sind.

Am Besten bringt es flatter von Feynsinn auf den Punkt.

Was soll sich denn bessern, wenn an der Spitze der liberalen Raubbänker statt einer arroganten Miss Liberty künftig ein aalglatter Zahnarzt mit Perlweiss-Spastik die Parolen vorgibt?

Macht die FDP zur Zweigstelle der INSM, zur Filiale der Deutschen Bank oder zur Tochtergesellschaft des Hotel-und Gaststättenverbandes. Oder noch besser: Gründet einen Dachverband deutscher Lobbyisten und überlasst deren Vorstand gleich die Leitung der ‘Partei’.

Ein Stock mit Hut tut’s genau so gut.

Quelle: Feynsinn

3

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Kroesus2  April 5, 2011

    Und wie Sie alle an den Sesseln kleben und an den staatlichen Fressnaepfen zuzeln…

  2. Kroesus2  April 5, 2011

    uh, sorry, ich meinte nicht Sie, Herr Tautenhahn,
    es sollte heissen: wie sie alle an den Sesseln kleben..

    Sie kleben ja nicht.
    Und haben auich keine Staatsknete.

  3. jens  April 7, 2011

    also lieber adstar….

    es gibt gute blogs ,
    die leider aber alle gleiches bringen..
    ( wobei nun HARTZ 4 wohl ausgelutscht ist )

    aber :
    dein blog…..mit volker pispers…
    der
    ist der beste
    und es macht wirklich spaß…
    dich einzuschalten…
    leider
    ist ja erst “”in 5 tagen wieder DIENSTAG “”
    na ja
    “” dann bis neulich “

    wünsche einen guten tag
    hier von der ostse