Sicherheitsverwahrung für Thilo Sarrazin?

Geschrieben von: am 30. Aug 2010 um 18:41

Viel kriegt man ja nicht mit. An den Bild-Themen aber kommt man nicht vorbei. Der Stammtisch jubelt mal wieder über Thilo Sarrazin. Fast 90 Prozent der Bild-Leser würden dem Bundesbanker mit seinem Faible für Rassenfragen zustimmen. Ich wette aber, dass kaum einer der 90 Prozent die 22,99 EUR, die das Buch kostet, auch bezahlen würden. Das hat Bild natürlich nicht gefragt. Der Preis ist auch ein bissel hoch für angebliche Wahrheiten, die die große Mehrheit des deutschen Volkes der schlauen Bild-Leser teilt. Der Titel ist ja auch blöd gewählt.

“Deutschland schafft sich ab – Wie wir unser Land aufs Spiel setzen.”

Welcher Bild-Konsument will denn sowas lesen? Viel zu unpersönlich, verwirrend und eigentlich auch kein Titel, sondern eher der Versuch, eine absurde These in eine Überschrift zu packen. Hier soll eine journalistische oder wissenschaftliche Arbeit vorgetäuscht werden. Okay mit vorgetäuschtem Journalismus kennt sich der klassische Bildleser aus, jedoch kommt es trotzdem auf die Überschrift an. Schließlich ist sie verkaufsentscheidend. Da mag man es einfach und plakativ. Ein echter Titel, wie “Thilo Sarrazin: Mein Kampf”, hätte mit Blick auf die Zielgruppe wohl noch mehr ins Braune Schwarze getroffen.

Interessant finde ich ja nun die Reaktion der Bundesbank. Eine Anhörung soll es geben. Da habe ich gelacht, weil ich mich daran erinnerte, was vor fast einem Jahr geschah (siehe hier im Blog). Damals hat der feine Herr Sarrazin offenbar schon für sein Buch recherchiert und jene Thesen verbal von sich gegeben, die er nun auch zu Papier gebracht hat. Eine starke Leistung. Damals entzog die Bundesbank dem Vorstand als Strafe die Verantwortung für den Bereich Bargeld. Welchen Aufgabenbereich muss er wohl diesmal abgeben? Immerhin hat er ja noch ein paar Verantwortlichkeiten (Informationstechnologie, Risiko-Controlling und Revision). Übrigens hat Sarrazin nach dem Wegfall seiner Zuständigkeit für den Bereich Bargeld im Oktober 2009 mit der Abteilung Revision im Mai 2010 wieder ein drittes Aufgabenfeld dazubekommen (siehe Bundesbank). Wieso eigentlich? Damals sprach man doch von Entmachtung und davon, dass die Zahl seiner Aufgabenfelder über seine Position innerhalb der Bank entscheide (siehe n-tv).

Offensichtlich distanziert sich der Rest der Bundesbank nur zum Schein von seinem durchkeknallten Vorstandsmitglied. Denn auch heute wollen die anderen Kollegen Herrn Sarrazin nicht an den Kragen. Das können sie ja auch nicht direkt. Das kann nur der Bundespräsident (siehe SZ). Aber beantragen könnten sie die Entlassung Sarrazins schon. Doch sie tun es nicht. Der Ethik-Beauftragte sieht wohl keinen Verstoß gegen den bankinternen Ethik-Kodex *lach*.

Und so geht alles seinen üblichen Gang. Die Bundebank distanziert sich wie gehabt und erteilt eine Rüge (siehe Focus) und Spiegel-Online schreibt sogar von Sarrazins letzter Chance. Da fragt man sich entsetzt, was eigentlich noch passieren muss, damit dieser Schwachkopf im Nadelstreifenanzug endlich fachgerecht entsorgt wird. Wenn ich dabei die SPD sehe, wie sie nun wieder seltsam kraftlos mit einem Parteiausschlussverfahren droht, könnte ich mich kaputtlachen. Wahrscheinlich gibt es eher einen von der SPD mitgetragenen Kompromiss zur Sicherheitsverwahrung als einen Rausschmiss Sarrazins aus der SPD.

Eine Sicherheitsverwahrung für aktive Bundesbanker wäre andererseits eine feine Sache.

15

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Einhard  August 30, 2010

    Ja, die Reaktionen kommen einem doch sehr bekannt vor und deren Ausgang kann man wohl erahnen, leider.

    Denn es zeigt, das sich dieses Gedankengut entweder in wichtigen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gremien verfestigt hat oder eben für nicht wichtig erachtet wird.

    Beides ist ein nicht hinnehmbarer Zustand und ein Armutszeugnis für dieses Land.

  2. Ormuz  August 31, 2010

    Von mir aus kann der sich seinen gedruckten Dreck quer wo rein schieben, ich werde das garantiert NICHT lesen geschweige denn auch noch dafür bezahlen für diesen ausgemachten Schwachsinn.

    • kennie  Oktober 8, 2010

      Man weiß natürlich ganz besonders gut, dass etwas Schwachsinn ist, wenn man es nicht liest.

      • adtstar  Oktober 8, 2010

        Wenn der Autor im Interview selber zugibt, Fakten erfunden zu haben, kann man mit fug und recht von Schwachsinn reden. ;)

        Jeder, der das Buch ignoriert, muss sich für seine richtige Entscheidung nicht rechtfertigen. Im Gegenteil. Diejenigen, die für so einen Müll auch noch Geld ausgeben, sollten mal erklären, warum sie für diesen Mist überhaupt Zeit verschwenden.

      • Ormuz  Oktober 9, 2010

        Es reicht mir, was durch die Gazetten ging, um zu wissen, daß der Mann weder von Genetik noch von sozialen Gefügen eine Ahnung hat.

  3. tokidoki45  September 2, 2010

    Da haben wir den Salat –
    Sarrazin hat muslimische Ahnen!!!

    Würde man Herrn Sarrazin in einen Kaftan stecken und auf einen beliebigen Basar setzen, ginge er rein äußerlich total gut als Muselmane durch. Das Äußerliche von Herrn Sarazien hat selbstredend seine genetische Entsprechung, leitet sich doch seine Name von den Sarazenen ab, einer Bezeichnung, die besonders im Zeitalter der Kreuzzüge für Muslime gebräuchlich war. „Besonders in Frankreich und der Schweiz ist noch heute der Familienname Sar(r)asin bzw. Sar(r)azin verbreitet,… Vorläufer solcher Namen ist im Mittelalter ein in den lateinischen Quellen seit dem 11. Jh. vielfach dokumentierter Name oder Beiname Saracenus in vielen Fällen wegen einer „sarazenischen“ Herkunft des Trägers…. Gegenwärtig prominentes Beispiel in Deutschland ist Bundesbankvorstandsmitglied und SPD-Politiker Thilo Sarrazin…“ (Wikipedia). Gut zu wissen, wenn man Anhänger seiner Thesen ist und den Intelligenzquotienten von Herr Sarrazin richtig einschätzen möchte….Tja, da erinnert man sich doch gerne an die gute alte deutsche Volksweisheit: „Dumm geboren und nichts dazugelernt!“

    • adtstar  September 2, 2010

      Sehr schön zusammengefasst. Schlimmer finde ich allerdings, dass immer noch eine breite Mehrheit wirklich dummer Menschen diesem Blödsinn auch noch zustimmt, weil sie nicht kapieren, welchem grotesken und längst widerlegten Rasseansatz von vorvorgestern sich Sarrazin bedient. Die Masse hört nur Ausländer, gebährfreudig und faul und grölt den Schwachsinn einfach mit.

      Dabei grölen besonders jene wirklich dummen Leute am lautesten, die sich immer aufregen, wenn die Deutschen noch immer mit ihrer Nazi-Vergangenheit konfrontiert werden. Man war ja damals gar nicht dabei und müsse sich nicht dafür entschuldigen, was die Vorfahren verbrochen hätten. Dabei wird an der affektierten Reaktion auf Sarrazin überdeutlich, wie tief verwurzelt die Nazi-Erfahrung noch heute in dieser Gesellschaft drinsteckt. Einfach nur widerlich…

  4. Frederik  September 8, 2010

    Thilo Sarrazin hat auf jeden Fall eines geschafft: Er hat die Verkaufszahlen seines Buchs durch die Diskussion über heikle Themen angefeuert – guter Geschäftsmann auf kosten von Schwachen und Migranten? Diskutabel. LG Frederik

  5. Anonymous  September 9, 2010

    Ich habe nun Thilo Sarrazins Buch “Deutschland schafft sich ab” gelesen.
    Ausgezeichnet! Gratulation!
    Der Mann hat vollkommen recht. Ich vertraue ihm und mir gefällt seine ungeschminkte Rede. Ich denke er ist ein “gute Haut”.

    Die Situation der Muslime in Deutschland, in Europa und in der westlichen Welt ist noch viel schlimmer und beunruhigender als es Sarrazin darstellt.

    Die riesigen von Saudi-Arabien finanzierten Moscheen und islamischen Zentren in den Städten, die Hassprediger der Freitagsgebete, die Aussagen des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, der Widerstand gegen die Gesetze der Bundesrepublik, die Nichtanerkennung der Werte des Grundgesetzes und der Menschenrechte, das vehemente Pochen auf den Koran, die Sunna und die Scharia, das sich nicht trennen lassen von Religion und Staat in muslimischen Gesellschaften, die vormodernen Ansichten und Anschauungen, die Demütigung der Frauen, die Ehrenmorde, die Genitalverstümmelungen (Beschneidung der Frauen mit rostigen Rasierklingen), die Einwanderung ungebildeter ganzer Clans in unsere Sozialsysteme, die permanenten Verstöße gegen Recht und Ordnung durch frustrierte Muslime etc. Es ist wirklich ein Drama. Die unkontrollierte Zuwanderung läuft weiter locker vom Hocker. Wir müssen es so machen wie die Amerikaner, die Kanadier und Australier. Wir müssen die Zuwanderer sieben. Nur diejenigen kommen rein, die Deutsch können, die einen Beruf haben der sie ernähren kann, die eine Wohnung und einen Arbeitsplatz vorweisen können und die uns nicht auf der Tasche liegen. Alle anderen haben nichts bei uns zu suchen.

    Wir müssen unsere in Humanismus, Reformation und Aufklärung erkämpften Werte verteidigen. Bei uns im Westen gelten die 1948 verabschiedete Allgemeine Erklärung Menscherechte und nie und nimmer die islamische Scharia.
    Wer bei uns und mit uns leben will, kann selbstverständlich seine Religion ausüben und pflegen, Gesetze, Rechte und Pflichten stehen in unseren Büchern und nicht im Koran, nicht in den Haditen und nicht in der islamischen Sunna.
    Dies muss man nicht nur den Türken klarmachen sondern der ganzen islamischen Welt; dem Iran, Pakistan, Afghanistan und ganz besonders Saudi-Arabien. Von dort stammten 15 der 19 Attentäter vom 11.9.2001 in den USA und von Saudi-Arabien stammt auch Osama bin Laden, der Welt meistgesuchter Terrorist.

    Als Lektüre zum Thema kann ich empfehlen:

    Bassam Tibi: “Im Schatten Allahs”; “Euro Islam”; “Europa ohne Identität”
    Ralph Ghadban: “Tariq Ramadan und die Islamisierung Europas”
    Thierry Chervel und Anja Seliger (Hsg.): “Islam in Europa”
    Seyran Ates: “Der Multikulti-Irrtum“
    Ayaan Hirsi Ali: “Ich klage an”
    Necla Kelek: “Die fremde Braut”; “Bittersüße Heimat – Bericht aus dem Innern der
    Türkei”
    Henryk M. Broder: Hurra, wir kapitulieren!“
    Gilles Kepel: „Allah im Westen“

    • adtstar  September 9, 2010

      Ich vertraue ihm und mir gefällt seine ungeschminkte Rede. Ich denke er ist ein “gute Haut”.

      Das ist es dann aber auch. Wem lediglich ungeschminkte Reden gefallen, der wird wahrscheinlich auch ressistent sein gegen Fakten, die Sarrazin schlicht ignoriert. Zum Beispiel, dass die Zuwanderung nach Deutschland in den letzten Jahren abgenommen hat. Oder die Tatsache, dass die Integration von Migranten sehr viel besser funktioniert, als noch zu Zeiten, als schlicht geleugnet wurde, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist – also bis zum Abtritt des Dicken im Jahr 1998.

      Lesen sie mal das Jahresgutachten des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen.

      http://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2010/05/einwanderungsgesellschaft_2010.pdf

      Und dann beantworten sie sich selbst einmal die Frage, wem sie mehr vertrauen schenken. Wissenschaftlicher Expertise, die sich ausschließlich mit dem Thema beschäftigt oder einem hauptberuflichen Bundesbanker, der in seiner Freizeit und unter Einbeziehung dienstlicher Ressourcen eine provozierende Schrift vorgelegt hat, die bei entsprechender verkaufter Auflage einen nicht unbedeutenden Gewinn für den Autor abwirft.

      Sie reden oben von Menschenrechten und gleichzeitig vom Aussieben ungeliebter Personen. Falls sie es noch nicht mitbekommen haben sollten, steckt im Begriff der Menschenrechte ein universeller Gedanke. Entweder hat jeder Mensch Anspruch darauf oder es sind keine Menschenrechte. Was sie wollen, ist herrschaftliche Willkür, die nach rassistischen Prinzipien verfahren soll.

      Sie beklagen Verstöße gegen Recht und Ordnung, fordern aber gleichzeitig eine Abschaffung des Rechtsstaates, weil sie wahrscheinlich einen Unterschied zwischen einem schlimmen “Ehrenmord” und einem weniger schlimmen deutschen Familiendrama zu Weihnachten empfinden. Das ist einfach nur armselig.

      Sie wollen aufklärerische Werte verteidigen und merken gar nicht, dass sie antiaufklärerisch, ja vollkommen reaktionär argumentieren. Aufklärung und Humanismus brachten eben nicht nur Werte hervor, sondern Rechte, Grundrechte mit universellem Charakter. Wollen sie die etwa wieder abschaffen?

      • Anonymous  September 9, 2010

        Alle armen und verfolgten Menschen aller Länder der Welt können und wollen wir bei uns nicht aufnehmen. Besonders wollen wir dies dann nicht, wenn diese Menschen unser westliches Werte- und Rechtssystem nicht anerkennen wollen und glauben, dass der orthodoxe Islam und Islamismus mit der Scharia die Welt beherrschen müsste und dass man mit der Eroberung am besten in Europa damit anfängt bzw. weitermacht.

        Wie gesagt: Die Zuwanderung muss sich an den Beispielen Kanadas, der USA, Australiens und Neuseelands orientieren; sonst gehen wir hier unter.

        • adtstar  September 9, 2010

          Sie verstehen das Problem nicht. Deutschland nimmt keine hohe Zahl von Migranten auf, wie sie das unterstellen. Die Zuwanderungsgesetze sind inzwischen sehr streng. Wenn sie Sarrazins Buch wirklich aufmerksam gelesen hätten, wüssten sie auch, dass Sarrazin pauschal Deutsche mit Migrationshintergrund beschimpft und verurteilt.

          Ein Deutscher, türkischer Abstammung, der in zweiter oder dritter Generation hier lebt, ist und bleibt ein deutscher Staatsbürger. Dem wollen sie jetzt seinen Glauben zum Vorwurf machen und unterstellen wiederum völlig haltlos, dass er eine andere Weltordnung anstreben will? Das ist einfach nur unverschämt und chauvinistisch.

          Mit ihrem Ethnonationalismus können sie niemanden beeindrucken. Deutschland geht allenfalls wegen der Klimaerwärmung unter, aber nicht wegen Migranten, die für kulturelle Vielfalt im Land der Engstirnigen sorgen.

          • Anonymous  September 9, 2010

            Originalton Sarrazin:
            “Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb”.

        • Careca  September 10, 2010

          Wie gesagt: Die Zuwanderung muss sich an den Beispielen Kanadas, der USA, Australiens und Neuseelands orientieren; sonst gehen wir hier unter.

          So in etwa wie mit den Migranten, welchen Michael Cimonio in “Heavens Gate” ein Denkmal setzte? Oder so eine Art Mauer im DDR-Stil wie zwischen Mexiko und USA? Da brauchen wir nicht zu lernen. Das konnten wir schon mal besser als die USA.
          Wir brauchen intelligente Lösungen und nicht solche, die auf dem Klo über deren eigene braune Masse gebraut wurden.

          Wie gesagt: Die Zuwanderung muss sich an den Beispielen Kanadas, der USA, Australiens und Neuseelands orientieren; sonst gehen wir hier unter.

          Wieso? Brauchen wir da wirklich das Beispiel der anderen Länder? Am Untergang stricken, da hilft doch schon fleißig die selbsternannte deutsche Elite. Schon die letzte Wirtschaftskrise vergessen und wer da wem das sauer verdiente Geld überläst, damit sich jene aus dem eigenen Sumpf schadlos herausarbeiten können.
          Warte nur ab, bis du gen Marginalität absinkst, dann höre ich mir deine Argumente nochmal an, um zu sehen, ob DU lernfähiger bist, als diejenigen, auf die Herr S generell spuckt, welche ihm aber jetzt applaudieren und wählen würden. Herr S geht es um eine Führung des Landes durch eine Elite. Und solltest DU nicht dahin absinken, dann solltest du jetzt mal anfangen zu lernen und nicht zu den dumpfen Klaqueren eines S zu gehören.
          DU gehörst nicht zu der Elite von Herrn S, sondern DU wirst früher oder später Opfer seiner seltsamen Weltanschauungen werden. Freu dich. Oder schalte jetzt dein Hirn ein. Denn zum Denken ist es gedacht.
          Wie schön, dass du das westliche Werte- und Rechtssystem bestehend aus “Der Ehrliche muss der Dumme sein”, Sozialdarwinismus und Bereicherung einer Minderheit auf Kosten der Allgemeinheit, organisierter Lug und Trug (so wie jetzt beim Atomlaufzeitabkommen) als das einzig seelig machende empfindest. Der christlicher Tradition der Nächstenliebe entspringst du somit auf keinen Fall. Und somit bist du genau in der Geisteshaltung so wie du es den anderen vorwirfst, weil du wahrscheinlich selber mit dir nicht zurecht kommst und mit dir zufrieden bist.
          Es ist immer in dieser Richtung die gleiche Geschichte. Man denkt nicht selber. Man lasst denken (und plappert denen nach). Man gibt maximal zu denken.
          Schade

  6. madFox  September 9, 2010

    Ich versteh das Problem auch nicht ;-)

    Intelligenz als genetisches Geschenk – kann man schwerlich wissenschaftlich belegen.

    Sollte es wider Erwarten doch so sein – so what?

    Welche Schlüsse kann man daraus ziehen? Wohl kaum, den, daß man die minder intelligenten Menschen deshalb diskriminieren darf.
    Wenn sich schon jemand auf biologistische Gründe berufen will, soll er mir mal die biologische Legitimation für eine bewußte Ausgrenzung auf diesem Planeten liefern.
    Es gibt vielfältige Beispiele für Kooperation zwischen verschiedensten Lebensformen(Symbiosen). Ohne biologische Kooperation wäre ein Leben auf dieser Erde schwer vorstellbar. Unser Körper wäre ohne Bakterien nicht lebensfähig.

    Die Krone der Schöpfung rühmt sich wegen ihres überragenden Intellektes, der aber vielleicht zum Untergang dieser ach so überlegenen Spezies führen kann. Insofern gleicht sie einem Virus, der seinen Wirt tötet – und damit sich selbst – klever!

    In der Biologie ist Intelligenz nur ein Faktor, der eine Art erfolgreich macht. Wir kämpfen immer noch gegen die kleinsten Lebewesen – und sind noch nicht auf dem Siegertreppchen.

    Welchen Wert hat in diesem Zusammenhang so eine junge Nation wie Deutschland?

    Schon vor Jahren konnte man lesen, daß die blonden, blauäugigen Menschen zunehmend verschwinden werden – warum gibt es damit Probleme?

    Ich verstehs einfach nicht.
    Alles Gute