Meinungsmache bei ZDF heute

Geschrieben von: am 31. Okt 2010 um 19:18

Die Hauptnachrichtensendung im ZDF wurde vorhin von Petra Gerster präsentiert. Dabei hieß es bei der Verlesung der Schlagzeilen, dass der Aufschwung nun dazu geführt habe, dass einige Unternehmen Lohnerhöhungen vorziehen würden. Im Bericht stellte sich dann aber heraus, dass sich die eigentliche Meldung einmal mehr um die Forderung der Gewerkschaften nach höheren Löhnen drehte und die Scheinunterstützung der Politik. An der Weigerung der Arbeitgeber hat sich indes nichts geändert. Zwar präsentierte der Bericht mit Bosch ein Unternehmen, dass die verabredete Lohnerhöhung ein paar Monate vorziehen will, aber genau wie bei Audi und Porsche ist diese Neuigkeit schon mindestens einen Tag alt bzw. basiert auf der bereits beschlossenen Tarifvereinbarung mit der IG-Metall vom Februar diesen Jahres. Die Möglichkeit eines Vorziehens der geplanten Tariferhöhung wurde im Tarifvertrag verabredet.

Die Grundaussage war aber einmal mehr, dass die Mehrheit der Betriebe noch nicht durch die Krise gekommen sei und es somit sehr wahrscheinlich wäre, dass es zu keinen Lohnerhöhungen kommen werde. Die verkündete Neuigkeit ist also in Wirklichkeit keine. Ein Vertreter der Arbeitgeber durfte sogar die Zahlung des Weihnachtsgeldes infrage stellen, weil es den Unternehmen so schlecht gehe.

_____________________________________

Quelle: ZDF-heute

1

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Wolfgang Trapp  November 1, 2010

    … zu ZDF gäbe es noch viel mehr zu sagen, außer zu den weichgespülten Nachrichten, zumindest was das Inland betrifft. Das ZDF ist schon lang “auf Linie” gebracht, man hat das ja beobachten können. Wer sich aber ‘mal das gesamte Programmangebot ansieht, wird auch nicht froh, daß er dafür noch GEZ-Gebühren zahlen soll: Billig-Schmonzetten, schon tagsüber und abends Seifenopern im Rosemarie Pilcher-Stil, Carmen Nebel-Sendungen mit re-animierten Grufties, Koch-Shows am laufenden Band, man kann gar nicht soviel essen, wie man da kotzen könnte. Dazu Billig-Serien-Krimis am laufenden Band und ich meine das so, direkt hintereinander, vorm Vorprogramm bis zur Hauptsendezeit. Nicht einmal den technischen Porgrammablauf hat man im Griff: Erst neulich hat man “Aspekte” mit der “heute-Show” verwechselt und vorher abgespult. Ein Schock für alle, die Satire erwartet hatten! Nicht mal technisch hat sich der Sender im Griff …. Ich jedenfalls zahle wenigsten keine GEZ-Gebühren für einen solchen Sender und ein solches Billig-Programm, und verstehe jeden, der sich der verordneten Fernseh-Steuer entzieht …