Einfach sprachlos

Geschrieben von: am 13. Mrz 2011 um 22:15

Angesichts der Ereignisse in Japan bin ich sprachlos. Ich vermag weder die zahlreichen Informationen zu verarbeiten geschweige denn zu ordnen, noch die richtigen Worte zu finden, um die typischen politischen Reaktionen zu kommentieren. Die Versuchung ist hingegen groß, die Naturkatastrophe und ihre Folgen zu benutzen, um die Bundesregierung vorzuführen. Das schaffen die aber im Moment ganz allein.

Dabei braucht es kein Erdbeben und keine explodierenden Atomkraftwerke, um zu begreifen, dass unsere Regierung abgrundtief schlecht und gefährlich ist. Letzte Woche fiel am Dienstag der Strom im Bundestag aus, am Mittwoch durfte man in Passau den Super-GAU vom CSU-Kraftwerk Seehofer erleben, bei dem ebenfalls sämtliche Kühlkreisläufe ausgefallen schienen und der dann, kurz vor der Detonation stehend, verkündete, bis zur letzten Patrone kämpfen zu wollen, um sein krankhaftes Weltbild zu verteidigen.

Wenn ich so etwas höre, brauche ich im Moment keine Merkel zu kommentieren, die angesichts der aktuellen Debatte um die Sicherheit von deutschen Atomkraftwerken ernsthaft meint, dass sie nicht einfach erklären könne, selbige seien unsicher. Das sei ja fatal, so Merkel beim Oberdeppen der ARD, der es natürlich unterließ, nachzufragen, für wen es denn so fatal sein würde?

Deppendorf hätte auch fragen können, ob sich Frau Merkel denn genauso sicher sei, wie damals in Morsleben, als sie als Bundesumweltministerin Atommüllfässer in ein marodes Salzbergwerk abkippte, das heute für rund 2,2 Mrd. Euro saniert werden muss.

Deppendorf hätte aber auch fragen können, ob sich Frau Merkel denn bei ihrer Einschätzung der Lage genauso sicher sei, wie bei ihrer noch gar nicht so lange zurückliegenden Beteuerung, den Euro-Rettungsschirm nicht aufstocken zu müssen.

Das alles macht mich irgendwie fassungs- und sprachlos. Ich begrüße aber ausdrücklich die Protestbewegung, die sich im Zuge der Katastrophe in Japan auch hierzulande wieder zu formieren beginnt. Eine Menschenkette gab es schon und nun sollen am Montag zwischen 18 und 18.30 Uhr deutschlandweit Protestaktionen stattfinden.
Quelle: Campact!

6

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. ludischbo  März 13, 2011

    Ich bin auch einfach sprachlos. Starker Beitrag !

  2. Careca  März 13, 2011

    Ich fand Roettgens Manöver interessant, alle Diskussionen über Laufzeitverlängerungen mit der Katastrophe in Japan wegzuschmettern. Es erinnerte an KTs Hakenschlagen mit den “gefallenen” Soldaten in Afghanistan.
    Stunden später erinnerte er sich aber nicht mehr dran und war mittenmang in der Debatte der Laufzeiten der AKWs drinne.
    KT ist kein Einzeltäter, Roettgen kann es auch. Aber das ist nicht wirklich neues, schaut man sich diese Regierung an …
    Und noch etwas ging mir durch den Sinn: Wäre die japanischen Ereignisse 10 Tage eher gekommen und KT wäre mit baluen Augen dem Rücktritt entkommen …

  3. Nordhausen-Info zu Hartz IV  März 14, 2011

    Alles unter Kontrolle ?
    Das glauben die wohl selber nicht!! Das will man uns weismachen.
    Die Ereignisse in Japan und die Bilder die wir seit Tagen im Fernsehen zu sehen bekommen machen mir Angst! Unsere Regierung reagiert wie immer mit dem üblichen Blah blah blah. FDP, CDU…

  4. EXBUSOL-So nicht!  März 14, 2011

    Trackback from:
    http://www.exbusol.de/themen/politik/253-kanzlerin-und-schwarzgelbe-regierung-lernen-nichts-dazu.html Kanzlerin und schwarz/gelbe Regierung lernen nichts dazu!
    Es ist bei den Bildern in Japan kaum zu glauben. Kanzlerin Merkel hält an ihren Laufzeitenverlängerungen fest. Eine Überprüfung der deutschen AKWs ja, aber eine neue Debatte über die Laufzeitverlängerung schließt sie aus.
     
     
     
     

  5. Manfred Corte  März 14, 2011

    … doch, mir fällt schon ‘mal was dazu ein, zu den “Entscheidungen” dieser Regierung und Regierungsmannschaft, ob in Brüssel, oder zur Atomkraftwerks-Laufzeitverlängerung: Alle Festlegungen dieser Regierung sind für die deutsche Bevölkerung nicht verbindlich! Sie sind verfassungswidrig und damit illegal und undemokratisch zustande gekommen (Atomdeal mit der Atomlobby, Finanzdeals gegen alle EU-Verträge und ohne parlamentarische Beteiligung, Vereinbarungen mit der Pharmaindustrie, etc). Die Zusagen der Regierung sind damit von Anfang an rechtsunwirksam und werden von einer späteren, demokratischen Regierung zurückgenommen werden. Frau Merkel und ihre postdemokratische Mannschaft sind nur eine vorübergehende Erscheinung!. Das sollte allen “Vertragspartnern”, dies sich mit dieser Regierung einlassen bekannt sein – und nochmals deutlich ins Bewußtsein gerufen werden! Alle Zusagen werden widerrufen werden! Sie sind das Papier nicht wert, auf das sie heute geschrieben werden.

  6. Zwischen nach der Geburt & vor dem Tod  März 14, 2011

    Kernschmelze(n) ja, Kernschmelze(n) nein…
    …niemand will sich festlegen bzw. die Börsenkurse gefährden; Menschen und deren Leben sind ja schon lange lediglich Kostenfaktoren.

    Hierzulande regt sich derweil erneut Widerstand gegen die längst beschlossene Laufzeitverlängerung der AKW, sel…