Herbstpanik

Geschrieben von: am 06. Okt 2020 um 11:13

Es ist Herbst. Sogar das Wetter hält sich dran. Bis zum Wochenende geht es mit einer wechselhaften und windigen Westlage weiter. Es bleibt also vorerst unbeständig und damit für die Jahreszeit normal. In anderen Bereichen des Alltags ist das nicht so. Hier herrscht seit Tagen verstärkter Panikmodus.

  • +++ Eilmeldung +++ Irgendwas mit Trump… +++ Eilmeldung +++
    #Innenpolitik
  • Heizpilze sind schädlich fürs Klima. Corona ist wiederum schädlich für Restaurants. Gastronomen wollen daher auch im Herbst und Winter an der frischen Luft Gäste bewirten und plädieren für den Einsatz des geächteten Wärmespenders. Umweltschützer laufen dagegen Sturm und schlagen vor, dass Gäste lieber Thermo-Unterhosen und Schuheinlagen tragen sollten. Der Vorsitzende des BUND, Olaf Bandt, geht im ZDF Morgenmagazin weiter und behauptet im Streitgespräch mit dem DEHOGA, dass die Ansteckungsgefahr durch Tröpfchen draußen besonders hoch sei. Vermutlich hat er Virologie im Nebenfach studiert, dabei findet er eigentlich nur Heizpilze doof. Toni Hofreiter meint dagegen, man solle nicht päpstlicher als der Papst sein. Bevor Lokale im Winter wegen der Pandemie-Auflagen im Innenraum pleitegehen, „sollen sie in Gottes Namen Heizpilze aufstellen.“ Amen.
    #Glaubensfrage
  • Seit dem 22. April gilt für den Souverän Maskenpflicht beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Schon im Oktober zieht der Bundestag in Berlin nach und ordnet auch im Parlament eine allgemeine Maskenpflicht an. Sprecher dürfen sie aber ablegen, da die infektiösen Tröpfchen bekanntlich nur beim Schweigen entstehen. Das sieht man auch im Europaparlament so. Hier tragen die Abgeordneten, wenn sie still am Platz sitzen immer eine Maske. Erst wenn sie sich erheben und das Wort ergreifen, legen sie den Mund-Nase-Schutz ab. Bei den Quarantäne-Regelungen in Zusammenhang mit Reisen bleibt hingegen alles so, wie es ist. Die 16 Bundesländer machen, was sie wollen und erlassen Verordnungen, die der Souverän natürlich erfassen und beachten muss. Unübersichtlicher Flickenteppich als Ausrede gildet da nicht. Parlamentarier haben es aber einfacher. Sie müssen gar nicht in Quarantäne, was auch logisch ist. Die haben ja Immunität.
    #Risikogebiet

Bildnachweis: Sammy-Williams auf Pixabay

0

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar


Unsere Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten innerhalb unseres Onlineangebotes auf.