Westerwelle hält von "Enteignung" nichts, weil…

Geschrieben von: am 18. Feb 2009 um 18:16

…das angeblich Sozialismus sei. Ich glaube, Westerwelle und Guttenberg (auf das “zu” verzichte ich jetzt mal, weil ich von aristokratischen Proporzphänomenen auch nicht viel halte) sollten sich mal die Anstalt von gestern anschauen und Georg Schramms wunderbare Entzauberung des aufgeblasenen Begriffs “Enteignung”. Die findet in der sog. Sozialen Marktwirtschaft nämlich tagtäglich statt. Zum Beispiel wenn Straßen gebaut oder Häuser gepfändet werden. Auch da “enteignet” der Staat. Ist das etwa Sozialismus? Das Bild des Jahres 2008 zeigt im Übrigen einen Polizisten in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio, der mit gezückter Waffe in einem Haus steht, um die ehemaligen Besitzer zu vertreiben. Man stelle sich nur vor, das Bild wäre in den Büros der HRE geschossen worden…

Aber schauen sie selbst die Sendung.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/9602?inPopup=true

1

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. adtstar  Februar 19, 2009

    Hören sie bis Dienstag auch mal bei Volker Pispers auf WDR2 rein.

    http://www.wdr.de/radio/wdr2/westzeit/detail.phtml?id=493439

    Darin rechnet er uns vor, dass wir die HRE mit Steuermitteln bereits 444 mal gekauft haben – also uns quasi angeeignet haben. Was bitteschön, soll man da noch enteignen?