Zur Forsa-Umfrage

Geschrieben von: am 03. Feb 2010 um 16:58

Heute liefert das Umfrageinstitut Forsa neue Zahlen. Bundestrend und NRW-Trend. In beiden Projektionen sieht es für Schwarz-Gelb ziemlich schlecht aus. Die Grünen hingegen legen deutlich zu. Was will uns Manfred Güllner, Chef von Forsa, damit sagen. :>> Richtig. Schwarz-Grün ist das Projekt der Zukunft, dafür solle die Öffentlichkeit doch bitte rechtzeitig sensibilisiert werden.

Bundestrend

Bundestrend_Forsa
_______________________________________________________________________

NRW-Trend

NRW-Trend_Forsa

Es ist schon lustig, wie die Stimmungslage “gewechselt” wird. Nachdem sich Schwarz-Gelb nach nicht einmal 100 Tagen als astreiner Rohrkrepierer entpuppt hat, wird der Urnenpöbel systematisch zur nächsten Schwachsinnskonstellation hingeleitet. Schwarz-Grün ist dran. Wer da jetzt wegen der Farbe eher ökologisch denkt, ist schief gewickelt. Unter Schwarz-Grün assoziiert man in der Regel militärische Bekleidung und Gerät. Und das passt dann auch wieder ins Konzept. Freigeist zu Guttenberg plant ja, etwas unbemerkt von den Medien, “einen weiteren Meilenstein zur Militarisierung Deutschlands zu setzen.” (siehe Spiegel und Freysinn, daraus auch die Zitate)

“Eine “Militärstaatsanwaltschaft” hätte er gern, Leute, die “vom Fach” sind und wohl aus der Perspektive des Metzgers den Tierschutz betrachten. Der stille Abschied vom “Bürger in Uniform” und der Parlamentsarmee, die Schritt für Schritt zum Staat im Staate wird, kommt im Schatten der humanistischen Mission Afghanistan hervorragend voran.”

Dafür stehen die Grünen doch wieder bereit oder nicht? ;D

8

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Teja552  Februar 3, 2010

    Ja das mit den Grünen als zukünftigen Partner kann ich mir durchaus vorstellen, mich verwundert nur, das die Linke einfach nicht weiter steigt, jetzt mal die schlechten Medienberichte vergessend!

    • adtstar  Februar 3, 2010

      Möglicherweise wird das Ergebnis in NRW ganz anders aussehen, als Forsa vermutet. Bisher lagen die Wahlforscher immer deutlich daneben. Bei diesen Umfragen geht es ja auch schon lange nicht mehr um das Abbilden einer Prognose, die der Wahrheit am Ende ziemlich nahe kommt, sondern darum, die Umfrage als Instrument im Wahlkampf einzusetzen.

      Früher wurde eine Partei oder ein Lager absichtlich schlecht projiziert, um die Stammwählerschaft zu mobilisieren oder das andere Lager wurde zu hoch bewertet, um deren Stammwählerschaft in Sicherheit zu wiegen. Das ist alles schon nachgewiesen worden.

      Heute sind Wahlumfragen wichtiger Teil der Medienkampagnen. Man muss sich nur angucken, wer diese Erhebungen in Auftrag gibt. Dann kann man sich auch vorstellen, welche Interessen dahinter stehen.

      • Teja552  Februar 3, 2010

        Ist mir schon bewusst was damit erreicht erden soll, trotzdem können die Linken leider nicht zulegen.

        Wünsche Dir noch einen guten Abend!

  2. Megahoschi  Februar 3, 2010

    Nabend

    Na das sind doch schon gute Nachrichten, wobei mir die FDP bei 6 Prozent noch ein wenig zu gut aus sieht, aber was nicht ist kann ja noch werden.

  3. missmarps  Februar 3, 2010

    Die Grünen stehen, aber auch für viele wichtige Dinge und sind leider die einzigen, die sich in erster Linie Umweltschutz auf die Fahne geschrieben haben. Deswegen finde ich, sollten sie immer in der Regierung vertreten sein

    • Einhard  Februar 3, 2010

      Hm, die Grünen waren es aber auch, die zusammen mit der SPD das erste Mal siet dem 2. WK deutsche Truppen ins Ausland abkommandiert haben und denen wir damit sämtliche aktuellen AUslandskriegseinsätze verdanken…

      • missmarps  Februar 6, 2010

        Da hast du Recht. Und ich finde den Einsatz genau wie viele andere Deutschen völlig überflüssig. Wir hätten schon längst dort abziehen sollen. Man wird in Afghanistan nie ein Demokratie hinbekommen. Die Menschen dort wollen das auch gar nicht. Da ich einige von der Bundeswehr kenne, weiß ich das so zu sagen aus persönlicher Quelle.
        Ich glaube das wird auch immer nur als Grund vorgeschoben und selbst, wenn es stimmen sollte, man kann anderen Menschen nicht einen Lebensweg aufzwingen.

  4. Anonymous  Februar 3, 2010

    Der selbsternannte Ritter der Verarmten und die Grünen, eine wundschöne Konstellation und dann noch viele Kohlekraftwerke, die im Bau sind.