Kurz notiert: Jamaika ist plötzlich in

Geschrieben von: am 10. Mai 2017 um 8:10

Nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist die Entscheidung in der tonangebenden Öffentlichkeit bereits gefallen. Kiel soll nach Jamaika steuern. Für ein Bündnis aus CDU, Grünen und FDP wird im Augenblick massiv getrommelt, auch in den Umfragen für den Bund. So weist die aktuelle Forsa-Umfrage im wöchentlichen stern-RTL-Wahltrend fast wie auf Bestellung eine Mehrheit für die sogenannte Jamaika-Koalition aus.

Ergänzung: Die regierungsfähige Mehrheit aus Union, Grünen und FDP hat Forsa übrigens auch schon vergangene Woche angezeigt. Die Formulierung “jetzt auch” in der Pressemitteilung ergibt also keinen Sinn. Es sei denn, man will nachdrücklich für so ein Bündnis werben.

1

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Hartmut Schwarz  Mai 10, 2017

    Nach dem alles Andere auch nicht so richtig zufrieden stellend war, haben die Mäuse bunte Katzen gewählt.
    Frei nach : Das Mäuseland, Nachdenkseiten