Gagaland

Geschrieben von: am 26. Aug 2020 um 15:59

Eine neue Woche im Gagaland und zum Bergfest am Mittwoch ist die Hashtagtrommel schon wieder voll. Vorläufiger Höhepunkt: Demonstrationen sind vorerst nur in Diktaturen wie Weißrussland erlaubt und akzeptiert, weil so beeindruckend und rührend. Da kann die Demokratie momentan nicht mithalten. Journalist und Autor Frank Lübberding hat einen hübschen Tweet dazu verfasst und schreibt:

Und damit zu den wirklich wichtigen Themen. Die Hashtags der Woche.

  • Niedersachsens Kultusminister freut sich auf den Schulstart am morgigen Donnerstag, ist aber auch etwas besorgt und gibt daher Hinweise zur Verbesserung des Betriebsklimas. Zitat: „Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssten zudem damit rechnen, dass auch polizeilich überprüft würde, ob sich Familien an die Quarantänepflicht halten. Schulleiter, die den Verdacht hätten, dass sich ein Lehrer oder Schüler nicht hat testen lassen, obwohl er in einem Risikogebiet war, könnten das Gesundheitsamt informieren.“
    #Petze
  • Laut einem Spiegel-Bericht hält Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann offenkundig wenig von den Träumereien der Grünen-Parteispitze. Robert Habeck und Annalena Baerbock hatten angekündigt, bei der nächsten Bundestagswahl nicht auf Platz, sondern Sieg setzen zu wollen. Das ist aber kein Widerspruch. Bekanntlich liegt Robert Habeck gern unter Pferden, während Winfried Kretschmann einen Sitzplatz im Daimler bevorzugt. Ach nee, die „Sardinenbüchse“ war ihm ja zu klein. Es ist mittlerweile ein Audi. Vor den lässt sich Annalena Baerbock aber auch nicht spannen.
    #Hellwach
  • Das wichtigste Thema kommt zum Schluss. Die Wahlrechtsreform. Das war’s. Mehr gibt die Vereinbarung einfach nicht her.
    #Lachnummer

Bildnachweis planet_fox from Pixabay

2

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Dieter  August 26, 2020

    Das was Lukaschenko nicht macht, können wir schon lange !

    “Das meint BILD
    Demo-Verbot macht Corona-Gegner zu Märtyrern
    Die deutsche Hauptstadt verbietet Demonstrationen gegen die Corona-Regeln der Bundesregierung und der Länder. Das ist ein inakzeptabler Angriff auf eines unserer höchsten Grundrechte, gegen jede Verhältnismäßigkeit und obendrein an politischer Dummheit kaum zu überbieten.
    .
    .
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/demo-verbot-in-berlin-angriff-auf-eines-unserer-hoechsten-grundrechte-72580918.bild.html

  2. Jörg Wiedmann  August 27, 2020

    Es gibt doch ein Wahlrechtsreförmchen. Also bitte. NoWaBo ist zufrieden. :-)
    Und außerdem:
    Was interessieren uns die Vorgaben des Verfassungsgerichts.
    Interessiert uns doch schon seit 2012 nicht.
    Was kann man erwarten wenn die Frösche selbst den eigenen Sumpf trockenlegen sollen ?

    Genau: Eine Wahlrechtsreform bis 2025. Versprochen. Echt. Ganz ehrlich.