Es läuft mal wieder für Merkel

Geschrieben von: am 01. Jul 2018 um 21:04

Quelle: Screenshot, ZDF-Sommerinterview vom 1. Juli 2018

Seit einigen Stunden warten Journalisten nun darauf, dass Horst Seehofer in München seinen Rücktritt erklärt. Vielleicht tut er es, vielleicht auch nicht. Das spielt nur keine Rolle.

Noch immer merken die naiven Medien nicht, welches Schauspiel an diesem Sonntag schon wieder aufgeführt wird. Sie rennen wie die Blöden los, weil einer der Schauspieler eine persönliche Erklärung ankündigt. Dabei genügt es, Heiner Bremer auf n-tv zuzuhören. Der angebliche Politikexperte ist empört über Seehofer, weil der offenbar ignoriere, was Angela Merkel in Brüssel Tolles erreicht habe. Nicht weniger als eine maximale Bewegung, so Bremer fast schon huldigend.

Genau so soll die Debatte auch laufen. Merkel, die Erfolgreiche, die sogar in Bayern beliebter ist, als der Ministerpräsident aus den Reihen der CSU. Es ist kein Zufall, dass sich die Kanzlerin von Frau Schausten im ZDF interviewen lässt (Ausschnitte laufen sogar auf n-tv rauf und runter). Wieso stellt nicht mal Herr Walde die Fragen oder darf der nur Sahra Wagenknecht vor laufender Kamera permanent unterbrechen?

Der angebliche Showdown ist natürlich inszeniert, um die Medien mit ihrer Berichterstattung in eine bestimmte Richtung zu lotsen. So quatscht Frau Schausten in 20 Minuten mit der Kanzlerin wie auf Bestellung nur über Flüchtlinge und den Asylstreit innerhalb der Union. Zu wichtigeren Themen wie Pflege, Rente, Armut, Mieten oder Bildung hört man nichts, stattdessen gefällt sich Schausten in ihren Monologen, die ebenfalls viel Lob für die Kanzlerin bereithalten (“Sie haben ein Jahrzehnt das Europa mitgeprägt.”)

Je länger dieser angebliche Asylstreit zwischen CDU und CSU andauert, desto besser steht die Kanzlerin mal wieder da und desto mehr blamieren sich die Medien, die vom Endspiel zwischen Berlin und München phantasieren. Um ja nichts zu verpassen, machen die Journalisten auch jede Verlängerung mit. Inzwischen loben sie die Kanzlerin sogar für die inhumanen Gipfelbeschlüsse. Horst Seehofer hilft dabei in seiner Rolle als bockiges Kind, das Merkels Ergebnisse als nicht wirkungsgleich bewertet haben soll.

Die Streitsimulation wird daher wie erwartet fortgesetzt. Nur mit ihr beschäftigen sich die Medien, nicht aber mit der weiteren Verschiebung des politischen Koordinatensystems nach rechts, das sogar Teilen der CSU ganz gut gefällt (“Klar ist, Europa ist in Bewegung. Die CSU hat in den letzten Wochen Europa gerockt”). Weiterhin nicht gesprochen und geschrieben wird über Maßnahmen zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Was ist mit einem Stopp von Waffenexporten, fairen Handelsbeziehungen und humanitären Hilfen vor Ort? Da gibt es offenbar keinen Redebedarf.

5

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Hartmut Schwarz  Juli 1, 2018

    …was für eine Show !
    Wenn es nicht um unser Land ginge, könnte man diesen verzapften Unsinn, von Schausten und Merkel, als Sarkasmus bewerten.
    Aber schlimmer noch, diese Inszenierung blendet die hochbrisante, aktuelle Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft völlig aus, geht bewusst an den wirkliche brenndenThemen unserer Zeit völlig vorbei.
    Es wird nicht gelogen das sich die Balken biegen, nein, noch viel raffinierter, sie lassen einfach die Wahrheit weg.
    Das ist die eigentliche Verblendung großer Teiles unseres Volkes.
    Dank der Nachdenkseiten.de, Willy Wimmer, Rainer Mausfeld und und …sind inzwischen schon viele Bürger vor einem sochem gefährlichen Täuschungsmanöver von Politik und Klientelmedien gewarnt.

  2. Helmut Kaufmann  Juli 2, 2018

    Wenig zu beneiden ist Frau Merkel mit der Aufgabe dem Ultimatum von Seehofer gerecht zu werden und ihre eigene Glaubwürdigkeit unter einen Hut zu bringen. Beiden sitzt die AfD im Nacken, besonders der CSU vor der Landtagswahl. Die AfD befindet sich hier in einer komfortablen Lage. Die Anti Flüchtlingsstimmung verbreitet sich zunehmend bei Anhänger aller Parteien.
    Die „Europäische Lösung“ wird sich als Flop herausstellen. Viele Zugeständnisse kamen zustande um Frau Merkel in ihrer misslichen Lage beizustehen. Die zunehmenden rechtslastigen Regierungen entstanden um den Ansturm von Flüchtlingen zu stoppen. Das ist deren höchste Priorität.

    Grenzschließungen, verschieben innerhalb Europas, Lager (Ghettos) außerhalb Europas, vornehmlich Libyen, ist keine Lösung. Denen die alleinige Seenotrettung überlassen kommen Todesurteile gleich.

    Ohne die Ursachen zu beseitigen ist keine Lösung möglich. Die liegen nicht in den Schlepperbanden und sonstigem Unfug. Die liegen in der jahrhundertelangen Ausbeutung des Afrikanischen Kontinent durch die Industrieländer. Für deren Rohstoff Produkte zahlen wir keinen Cent mehr als wie vor 60 Jahren. Deren Landwirtschaft kommt nicht auf die Beine, weil wir die mit Billigprodukten überschwemmen. Die Meere sind leergefischt. Durch Überbevölkerung, Kriege, Unruhen, korrupte Regierungen usw. fehlt denen jegliche Perspektive. Unser Wohlstand ist deren Armut.

    Unsere Politiker und Medien haben andere Sorgen. Das ist Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit ausschließlich bei Putin, Erdogan und Assad herzustellen. Da wo es nötig wäre lässt sich niemand blicken.

  3. dorengba  Juli 2, 2018

    Mein Dafürhalten: Die Gegenüberstellung von Global! vs. International! sollte mehr Raum einnehmen. Damit erläutern sich viele Detailfragen leichter. Die Zerschlagung des Zusammenhalts zwischen Menschen, Bottom-Up, schreitet munter voran. Einwandernde bringen ihre Clan-Strukturen mit, die sich aber gelegentlich dann an den Ungereimtheiten wg. Stress und ungewisser Aussichten zerfleddern. Das bestärkt dann Aggressionen wg. unverstandener Andersartigkeit. Der Wahnsinnsprojekt des Bologna-Bildungsverschnitts muss hier dazugerechnet werden, denke ich, als da die Ausrichtung junger Menschen auf ein Hauen und Stechen, als Bildungsersatz, die Melange verschlimmert, auf etwas längere Perspektive gesehen. Der erwähnte Gegensatz kann das prägnant zum Ausdruck bringen. Global sind Hochfinanz und Großindustrie und deren Hintertreiben florierender regionaler Bedingungen, wenn diese den Menschen dienen statt der die Mittel entfremdenden Bereicherung. Ein Arrangement von Interessenskonflikten, plus Verschub von gesellschaftlich zu verstehenden Ressourcen, spielt sich hingegen auf der Bühne des Internationalen, wo oft genug das Engagement von Ausgewanderten in deren Heimat dann fehlt.

    *
    Zum Maschinenraum bitte die Einfügung: Hier, wie auch auf den NDS, erscheint eine Einblendung im eigenen kleinen Fenster, mit der Bitte, der Verwendung von elektrischen Keksen zuzustimmen. Alles kein Problem … allerdings: das Ding reagiert nur, wenn Javascript aktiv ist. Das ist es hier aber nicht, bzw. nur in wenigen Ausnahmen. Da scheint mir ein kleiner Fehler im System – denke, man sollte das weiterreichen, da diese Art der Programmierung leider auch weitere Kreise zieht … Alleine mit HTML sollte man doch eine Bestätigung auf einen Button auch anders, als per Javascript, erfragen können (Cookies ficht das ja nicht an, und die verschwinden hier wieder, sobald der Browser geschlossen wird)?

  4. Jörg Wiedmann  Juli 2, 2018

    Zitat: “Stopp von Waffenexporten, fairen Handelsbeziehungen und humanitären Hilfen vor Ort”.
    Ja, das alles wäre mehr als wünschenswert wird aber leider nur ein schöner Traum bleiben.
    Mit Siggi Pop als Wirtschaftminister hat Deutschland noch mehr Waffen exporiert als unter Schwarz-gelb.
    Das ist schon eine beachtenswerte Leistung.
    So lange die Rüstungsunternehmen und ihre Lobbyisten im Bundestag und Kanzleramt nach belieben ein und ausgehen wird sich in diesem Punkt auch nichts ändern.
    Merkel und die SPD halten doch den “Freihandel” für unverzichtbar.
    Faire Handelsbeziehungen – Nein Danke. Die EU zwingt Afrika doch lieber dubiose Freihandelsabkommen auf.
    Wohin sollen wir unsere “Milchseen” und “Hühnchenabfälle” oder den ganzen Mist den man eigentlich nicht verkaufen kann sonst unterbringen ?
    Die ganze “Flüchtlingswelle” ging doch erst los nachdem man die humanitäre Hilfe vor Ort um 50% reduziert hat und die Menschen in den Flüchtlingslagern in Jordanien sozusagen im Stich gelassen hat.
    Auf das investigative Merkel Interview von Frau Schausten die Merkel bei ihrer letzten Reise ja begleiten dürfte habe ich aus gesundheitlichen Gründen -Bluthochdruck- verzichtet. :-)
    Bleibt nur zu hoffen das Seehofer wenn er fällt wenigstens “Die Raute” mit in den Abgrund zieht.
    Nur ohne Merkel und ihre “Merkelmedien” kann es in Deutschland wieder aufwärts gehen.