Notwehr in Hessen!

Geschrieben von: am 05. Nov 2008 um 22:22

In der hessischen SPD gibt es nach der gescheiterten Regierungsübernahme ernsthafte Überlegungen, doch noch mit der CDU über die Bildung einer großen Koalition zu sprechen.

Der stellvertretende Vorsitzende des SPD-Bezirks Hessen-Nord, Norbert Schüren, sagte der Süddeutschen Zeitung, die große Koalition sei zwar “nicht wahrscheinlich, aber als Notwehrreaktion nach dem Verrat denkbar”.

Quelle: SZ

:DD :DD :DD

Wo ist Herr Jürgs? Hier bahnt sich ein Wortbruch an. Herr Michael Jürgs bitte! Bitte sagen sie noch mal “Verarschung des Wählers”. Herr Jürgs? Wo sind sie? Bitte melden! Ach ja, Frau Ypsilanti wird wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen. Herr Jürgs? Wo sind sie? Bitte melden! Sie waren doch eben noch in jeder Talkshow zu Gast, wo ist der knallharte Anwalt des getäuschten Wählers???? :-/ :-/ :-/

1

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. adtstar  November 6, 2008

    Eben lese ich in dem Blog “Investigieren geht über Studieren” http://texttexttext.livejournal.com/ eine nähere Analyse hessischer Umfrageergebnisse.

    Das ist schon sehr erstaunlich, dass dort gerade einmal 80 Menschen von TNS-Emnid befragt worden seien, wie sie zu den Plänen Ypsilantis stünden. Das Ergebnis nennt man dann repräsentativ und alle berufen sich darauf bis hin zu den vier Gewissen in der SPD.

    Also manchmal frage ich mich, wie weit die manipulativen Kräfte, die ich mal als kriminell bezeichnen möchte, noch gehen…