Ausgerechnet die Anti-Atomkraftbewegung scheint die Massen zu einen

Geschrieben von: am 19. Sep 2010 um 18:30

Es ist schon komisch. Ausgerechnet die Anti-Atomkraftbewegung und der Protest gegen Stuttgart 21 verbindet die Menschen scheinbar längerfristig gegen die absurde Politik der Bundesregierung. Der Umgang mit der Finanzkrise und die politisch betriebene soziale Spaltung in diesem Land scheint das hingegen nicht zu vermögen. Man muss der Bundesregierung wirklich dankbar sein, dass sie wirklich alle Bevölkerungsschichten mitnimmt oder da abholt wo sie gerade rumstehen. Trotzdem, großes Kompliment an Campact!, rund 100.000 Menschen am Samstag mobilisiert zu haben, die in Berlin gegen die Bundesregierung demonstrierten. Weiter so!

5

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Anonymous  September 19, 2010

    Die Entscheidung für die Atomkraft und Stuttgart 21 lassen sich halt nicht so leicht mehr vertuschen. Das Volk wacht langsam auf !

  2. Teja552  September 19, 2010

    Tja ich hoffe auch das das Volk langsam aufwacht, vielleicht schaffen wir ja jetzt wieder so was wie ein Bürgerbewegung!

    Zeit dafür ist es eh schon lange!

  3. Ormuz  September 19, 2010

    Ich hoffe sehr die halten durch und das es weiter geht und das es noch viel größer wird.

  4. Ingrid  September 20, 2010

    Ich hoffe, dass die Bewegungen die Menschen nicht nur “scheinbar” längerfristig gegen die herrschende Politik einigt. Gemeint war wohl “anscheinend”. Ansonsten stimme ich voll zu.

  5. KKalle  September 21, 2010

    Wenn man jedoch bedenkt wie viele Menschen am Wochenende in Fußballstadien oder zur WM beim Public Viewing waren, dürfte Frau Merkel nicht im geringsten mit der Wimper zucken.

    Erst wenn die Masse der Bevölkerung Grundgesetz Artikel 20 in den Fußballstadien brüllen würden sich die Marionette evt. mal warm anziehen. Die Timokraten dürfte es aber weiterhin egal sein.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    http://dejure.org/gesetze/GG/20.html