Kurz notiert: Jammerlappen

Geschrieben von: am 19. Jan 2018 um 11:57

  • Die AfD jammert nun darüber, dass ihr Kandidat für das Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) im Bundestag keine Mehrheit fand. 13 Prozent der Wähler würden damit ausgegrenzt, donnerte Alexander Gauland. Das ist ja lächerlich. Beim PKGr wird die Öffentlichkeit grundsätzlich ausgegrenzt. Das Gremium tagt nämlich geheim und was dort erzählt wird, dürfen die Abgeordneten auch nicht weitersagen. Im Übrigen erfahren die Mitglieder wirklich brisante Sachen in dem Gremium ohnehin nicht, sondern aus den Medien, weil die Regierung mit Alibi-Recherche-Netzwerken wie dem von Georg Mascolo (NDR, WDR, Süddeutsche Zeitung) lieber zusammenarbeitet. Also kann die AfD ruhig mit dem Hammel springen. 😉
1

Über den Autor:

André Tautenhahn (tau), Diplom-Sozialwissenschaftler und Freiberuflicher Journalist. Seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion (Kürzel: AT) und dort unter anderem für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Außerdem gehört er zum Redaktionsteam des Oppermann-Verlages in Rodenberg und schreibt für regionale Blätter in Wunstorf, Neustadt am Rübenberge und im Landkreis Schaumburg.
  Verwandte Beiträge

Kommentare

  1. Hartmut Schwarz  Januar 19, 2018

    Schade nur, das MAN solche speziellen Bekanntmachungen : Bekanntgabe der Ergibnisse Geheinverhandlungen erst seit der AFD erfährt. Und dsnn zuerst aus Medialemmainstrean.
    Diese Partei, AFD, darf auf keinen Fall mit zum Regieren kommen.
    Vermutlich plant sie eine marktradikalere Neoliberalpolitik als die FDP ?
    Das wir uns, nach Gerhard Schröders Agenda 2010, noch einmal eine gesteigerte Antisozialpolitik überdrücken lassen müssen, halte ich für Gefährlich.
    Das sollten wir versuchen zu stoppen.